<

Bad Homburg

unIQus - Büro­gebäude

Objektplanung LPH 1-8 für ein repräsentatives Büro­gebäude

Auf den Konversionsflächen am Bad Homburger Bahnhof entstand in zwei Bauabschnitten das Büro­gebäude unIQus. Der im ersten Bauabschnitt realisierte viergeschossige U-förmige Baukörper öffnet sich mit seinem Innenhof zur Bad Homburger Vorstadt. Der zweite BA schließt als L-förmiges Haus an den ersten BA an und formt dabei einen weiteren Innenhof.
Entlang der Straße ist das Erdgeschoss bei beiden Baukörpern zurückgesetzt. Drei Portale markieren die Zugänge zum Haus. Im Erdgeschoss sind neben den Foyers die Konferenzräume und die Cafeteria angeordnet. Die Mietflächen in den Obergeschossen sind variabel teilbar: in vier beim ersten Bauteil und zwei im zweiten. Die wirtschaftliche und flexible Gebäudekonzeption ermöglicht sowohl Einzel-, Gruppen als auch Großraumbüros. Das 1. und 2. Obergeschoss sowie das Staffelgeschoss haben vorgelagerte Dachterrassen. Die goldene Barcodefassade aus Metall verbindet die beiden Häuser optisch und sorgt dank ihrer Plastizität für ein außergewöhnliches und abwechslungsreiches Erscheinungsbild mit hohem Wiedererkennungswert.

Beitrag teilen
Abbildungen: © OFB Projekt­entwicklung GmbH

Projektdaten

Objekt-DetailsNeubau eines 4-geschossigen Büro­gebäudes mit Staffelgeschoss sowie Erweiterungsgebäude und Tiefgarage mit insgesamt ca. 300 Stellplätzen
Auftraggeber:Aeskulap Projekt GmbH & Co. KG
BGF:12.300 m2